Zeittafel zur Geschichte von Waldorf

zusammengestellt von Margret Wensky
Jahreszahl  

Ereignis

     
 (650)    besteht Waldorf als königlich- merowingischer Fiskalort und wird wohl im Testament Sigiberts III. an die Abtei St. Martin bei Metz geschenkt 
  960   Erste urkundlich gesicherte Nachricht über Waldorf im Besitz der Abtei St. Martin bei Metz. Der Orstname ist in der Urkunde allerdings nicht ausdrücklich überliefert. Ersterwähnung der Kirche (ecclesia) 
(1089)   Aufzeichnung über einen Ringtausch von 1033 zwischen den Abteien St. Martin/Metz, St. Remaklus/Stablo - Malmédy und St. Maximin/Trier, bei dem Waldorf an Stablo gekommen ist  
1130/31   hat die Abtei Stablo Einkünfte aus Waldorf in Höhe von 9 Pfund 
1301    wird die Pfarre Waldorf erstmals genannt 
(1308)    wird Waldorf im Liber Valoris, dem Zehntverzeichnis der Erzdiözese Köln, genannt
Weihnachtsmarkt 2017 Kindermärchen Monatsplakat Breisiger Abendmusik Glühweinwanderung Nikolausmarkt Oberbreisig Ausstellung Buhr