05.10.2017

LEADER-Regionalforum zum „Konzept zur Sicherung der ärztlichen Versorgung in der Region Rhein-Eifel“

Am Mittwoch, den 18. Oktober findet um 18:00 im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Bad Breisig das LEADER-Regionalforum 2017 statt. Das Forum steht dieses Jahr im Zeichen des „Konzepts zur Sicherung der ärztlichen Versorgung in der Region Rhein-Eifel“. Damit bietet es den öffentlichen Auftakt für das Projekt: Die Projektpartner zeigen die Herausforderungen der Versorgungssicherung auf, stellen die Situation der medizinischen Versorgung in der Region vor und geben ein Ausblick auf die kommenden Projektschritte.

Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit den Gesundheitsakteuren vor Ort innovative Lösungsansätze zur Sicherung der Versorgung zu entwickeln. Dazu hat die LEADER-Region das Forschungs- und Beratungsinstitut Quaestio und das Institut für Allgemeinmedizin der Universität Frankfurt beauftragt. In Zukunftswerkstätten entwickeln sie unter enger Beteiligung von Ärztinnen und Ärzten, anderen Vertretern des Gesundheitssektors und den Verwaltungen umsetzungsreife Ideen zur Sicherung der Versorgung.

Im Bereich der ambulanten ärztlichen Versorgung gibt es bereits heute Anzeichen, dass in Zukunft Engpässe entstehen könnten. Das gilt insbesondere für die hausärztliche Versorgung vor Ort. Sowohl die Ärztinnen und Ärzte als auch die Bevölkerung in der Region werden immer älter. Für Ärztinnen und Ärzte am Ende ihres Berufslebens wird es insbesondere in kleineren Landarztpraxen zur Herausforderung, Nachfolger zu finden. Junge Ärztinnen und Ärzte wünschen sich vermehrt moderne, flexible Arbeitsbedingungen, die in ländlichen Klein- und Einzelpraxen nicht realisierbar sind. Damit droht der Verlust von Praxisstandorten, wodurch Patienten längere Wege für den Arztbesuch auf sich nehmen müssen. Durch die fortschreitende Alterung der Bevölkerung steigt gleichzeitig der Behandlungsbedarf in den nächsten Jahren, denn: Je älter eine Person ist, umso häufiger muss sie zum Arzt. Deshalb werden in dem Projekt die entstehenden Herausforderungen in der Region frühzeitig identifiziert, um ihnen mit vor Ort umsetzbaren Maßnahmen zu begegnen.

Weitere Informationen zum Projekt „Konzept zur Sicherung der ärztlichen Versorgung“, zu LEADER und der LAG Rhein-Eifel finden Sie unter www.leader-rhein-eifel.de.

Hintergrundinformation:

Der LEADER-Ansatz zielt darauf ab, dass die Akteure aus der Rhein-Eifel (Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und Stadt Mayen) ihre Region selbst gestalten. Dafür hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Rhein-Eifel Fördermittel von der EU und dem Land Rheinland-Pfalz erhalten, die sie an Projektträger weiterreichen kann. Dabei handelt es sich um Mittel, mit denen gezielt der ländliche Raum gestärkt werden soll. In sogenannten Förderaufrufen wird in der Regel zweimal jährlich eine bestimmte Fördersumme bereitgestellt.

Die Mitgliederstruktur der LAG Rhein-Eifel stellt eine ausgewogene und repräsentative Gruppierung von regionalen AkteurInnen aus unterschiedlichen kommunalen und sozio­ökonomischen Bereichen der Region Rhein-Eifel dar. Mitglieder sind unter anderem die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und der Stadt Mayen, Vertreter der Kammern, des Bauern- und Winzerverbands, der LandFrauen, der Jugendpflege, des Naturschutzes, der Senioren, der Wirtschaft und des Tourismus.


- VG Bad Breisig- VG Bad Breisig

Monatsplakat Kulturveranstaltungen zwischen Weihnachten & Silvester Programm JuKu 2018 Abendmusik Dezember Forum Kultur